Stephan Roiss, Valerie Fritsch, Richard Obermayr - Lesung und Werkstattgespräch

  1. 28. gen 2022
    19:30 - 21:00

Robert Musil-Institut Bahnhofstraße 50
9020 Klagenfurt

Stephan Roiss ist nach Mladen Savić und Eva Schörkhuber der dritte Autor, der auf Einladung des RMI/KLA in Klagenfurt sein wird. Im Rahmen seines Aufenthalts wird er sich mit den Hörspielen Werner Koflers auseinandersetzen und bietet einen Schreibworkshop für Jungautor:innen an.

An diesem Abend stellt er sich als neuer „author@musil“ vor und hat dazu auch Gäste, Valerie Fritsch und Richard Obermayr, zwei von ihm sehr geschätzte Kolleg:innen, eingeladen, die mit ihm das Podium teilen und sich mit ihm über das Schreiben unterhalten werden. Er selbst liest in diesem Rahmen Ausschnitte aus seinem Roman Triceratops und Werkstatt-Texte, Valerie Fritsch aus Herzklappen von Johnson & Johnson und Richard Obermayr aus Epimetheus, Skizzen zu einem sich in Arbeit befindlichen Roman.

author@musil: Das RMI / KLA lädt Autor/innen ein, für einen Zeitraum von drei oder vier Monaten Gast-Mitarbeiter/in am Institut zu sein. Sie beteiligen sich an Forschungsschwerpunkten des Instituts, geben Einblick in die eigene Schreibarbeit, wirken am Veranstaltungsprogramm des RMI durch Planung und Mitgestaltung einer eigenen Reihe mit oder leiten Schreibwerkstätten.


Valerie Fritsch, 1989 in Graz geboren, wuchs in Graz und Kärnten auf. Nach ihrer Reifeprüfung 2007 absolvierte sie ein Studium an der Akademie für angewandte Photographie und arbeitet seither als Photokünstlerin. Sie ist Mitglied des Grazer Autorenkollektivs plattform. Publikationen in Literaturmagazinen und Anthologien sowie im Rundfunk. 2015 erschien Winters Garten im Suhrkamp Verlag, 2020 folgte Herzklappen von Johnson & Johnson. Ausgezeichnet mit dem kelag-Preis und dem BKS-Publikumspreis bei den Tagen deutschsprachigen Literatur 2015 und zuletzt mit dem Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau 2020. Sie lebt in Graz und Wien.

Richard Obermayr, geboren 1970 in Ried, aufgewachsen in Schwanenstadt. Er studierte in Wien und veröffentlichte literarische Texte in verschiedenen Zeitschriften. 1998 erschien sein erster Roman Der gefälschte Himmel im Residenz Verlag, 2010 der Roman Das Fenster bei Jung und Jung. Ausgezeichnet u.a. mit dem Reinhard-Priessnitz-Preis (2011) und dem Heimrad-Bäcker-Preis (2020). Er lebt in Oberösterreich und Wien.

Stephan Roiss, 1983 in Linz geboren, lebt als freier Autor und Musiker (Äffchen & Craigs, Fang den Berg) in Ottensheim und Graz. Er absolvierte den Masterstudiengang am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und schreibt Prosa, Lyrik, Texte für Graphic Novels sowie szenisch-performative Texte. Seine Hörspiele wurden u. a. via SWR, MDR und Deutschlandradio Kultur ausgestrahlt. Triceratops ist sein erster Roman, für den er 2020 für den Deutschen Buchpreis nominiert war.

Stephan Roiss, Valerie Fritsch, Richard Obermayr - Lesung und Werkstattgespräch